Alles, um besser zu lernen...

Home

Deutsch

Grammatik

Satzglieder: Erklärung und Bestimmung

Satzglieder: Erklärung und Bestimmung

Lektion auswählen

Erklärvideo

Loading...
Lehrperson: Leon

Zusammenfassung

Satzglieder: Erklärung und Bestimmung

Das Wichtigste in Kürze

Das Thema Satzglieder ist ein sehr wichtiges, aber leider etwas schwieriges Grammatikthema. 

Man muss zum Beispiel herausfinden können, wo Satzglieder anfangen und wo sie aufhören. Und dann sollte man auch noch sagen, wie sie heißen! Es gibt u.a. folgende Satzglieder: das Subjekt und das Prädikat. In dieser Zusammenfassung lernst Du, wie Du Satzglieder finden und bestimmen kannst.



Info 1: Was ist ein Satzglied?

Ein Satzglied ist ein Glied, also ein Teil eines Satzes, und kann aus einem Wort oder mehreren Wörtern bestehen. Es hat immer eine bestimmte Aufgabe (= Funktion) im Satz.


Beispiel:

Meine Freunde und ich haben eine mühsame Geschichte erlebt.

Aufgabe: Sagen, wer im Mittelpunkt steht bzw. eine mühsame Geschichte erlebt hat.



Info 2: Umstellprobe

Wie kann man herausfinden, ob ein Wort oder eine Wortgruppe ein Satzglied ist? Man kann fast alle Sätze problemlos umstellen. Jetzt ist es grundsätzlich so, dass diejenigen Wörter ein Satzglied bilden, die beim Umstellen zusammenbleiben. 


Du kannst also mit einer Umstellprobe (= Verschiebeprobe) herausfinden, ob eine Wortgruppe ein Satzglied ist. Und so könnte eine solche Probe aussehen:


Beispiel 1:

Die Katze / jagt / die verängstigte Maus. 

Die verängstigte Maus / jagt / die Katze.

Jagt / die Katze / die verängstigte Maus?

„die verängstigte Maus“ bleibt in der Umstellprobe immer zusammen, also ist es ein Satzglied. Auch „die Katze“ und „jagt“ sind Satzglieder.

 

Beispiel 2:

Mein Bruder / verlor / gestern / seine neue Mütze.

Gestern / verlor / mein Bruder / seine neue Mütze.

Seine neue Mütze / verlor / mein Bruder / gestern.

Verlor / mein Bruder / gestern / seine neue Mütze?


Die Umstellprobe hat ergeben, dass „mein Bruder“ und „seine neue Mütze“ Satzglieder sind, weil diese Wortkombinationen immer zusammenbleiben. Auch „verlor“ und „gestern“ sind Satzglieder. Sie bestehen aber nur aus einem Wort.



Info 3: Bestimmung von Satzgliedern

Wir haben gesehen: Ein Satz besteht aus Satzgliedern. Du weißt auch schon, dass Satzglieder jeweils eine Aufgabe (= Funktion) im Satz erfüllen. Und mit Blick darauf kann man Satzglieder bestimmen.


SUBJEKT

In jedem Satz gibt es ein Satzglied namens „Subjekt“: Es ist eine Person, ein Tier oder eine Sache, die gerade etwas „macht“ (oder in einem Zustand ist). Sie steht im Mittelpunkt der Handlung.


Beispiele:

Ein wütender Löwe brüllte laut.

Heute scheint wieder einmal die Sonne.

Meine Mutter möchte Kaffee trinken.


Wenn Du nicht sicher bist, ob ein Satzglied ein Subjekt ist oder nicht, kannst Du fragen: Wer oder was? Die Antwort ist dann das Subjekt. 


Beispiele:

Der alte Mann hat einen großen Garten. 

Wer oder was hat einen großen Garten? Der alte Mann.


Der Schnellzug hat ziemlich Verspätung.

Wer oder was hat Verspätung? Der Schnellzug.


PRÄDIKAT

Dann gibt es auch stets ein Satzglied, das die Aufgabe hat zu sagen, was gemacht wird: das Prädikat. Es ist vereinfacht gesagt das Verb im Satz. 


Achtung: Prädikate können aus zwei Teilen bestehen, z.B. wenn sie mit einer Vorsilbe oder einem Hilfsverb daherkommen. Mehrteilige Prädikate bleiben in der Umstellprobe meist nicht zusammen. 


Beispiele:

Ein wütender Löwe brüllte laut.

Heute scheint wieder einmal die Sonne.

Meine Mutter möchte Kaffee trinken.


Ein Satzglied ist dann das Prädikat, wenn es die Antwort auf die Frage „Was tut jemand?“ oder „Was geschieht?“ bildet. Sei Dir aber bewusst, dass Verben und Vorsilben dazugehören können.


Beispiele:

Henry spielt ihr sein neues Lied vor. 

Was tut Henry? Er spielt vor.


Rudolf bat seinen Freund um einen Rückruf.

Was tut Rudolf? Er bat.



Zusatzinfo: Weitere Satzglieder

Neben dem Subjekt und dem Prädikat gibt es auch noch das Objekt. Man erfragt es mit den Fragen „Wen?“ oder „Wem?“. 


Beispiele – Objekte:

Kein Problem, ich überrede ihn.

Wen überrede ich? Ihn.


Er hat seiner Mutter Bescheid gegeben. 

Wem hat er Bescheid gegeben? Seiner Mutter.


Auch die Orts- und die Zeitbestimmung zählen zu den Satzgliedern, bestimmt kennst Du sie schon. Den Ort erfragt man mit der Frage „Wo?“ und die Zeit mit der Frage „Wann?“.


Beispiel – Ortsbestimmung:

Ich wohne in einem sehr alten Haus.

Wo wohne ich? In einem sehr alten Haus.


Beispiel – Zeitbestimmung:

Am Nachmittag sollte die Sonne wieder scheinen.

Wann sollte die Sonne wieder scheinen? Am Nachmittag.







Erstelle ein Konto, um die Zusammenfassung zu lesen.

Übungen

Erstelle ein Konto, um mit den Übungen zu beginnen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was ist ein Satzglied?

Was sind die wichtigsten drei Satzglieder?

Wozu bestimmt man Satzglieder?

Beta

Ich bin Vulpy, Dein AI Lern-Buddy! Lass uns zusammen lernen.