Alles, um besser zu lernen...

Home

Deutsch

Lesen

Märchen lesen: Infos und Tipps

Märchen lesen: Infos und Tipps

Lektion auswählen

Erklärvideo

Loading...
Lehrperson: Sarah

Zusammenfassung

Märchen lesen: Infos und Tipps

Das Wichtigste in Kürze

Bestimmt hast Du schon von einigen Märchen gehört, wie zum Beispiel „Schneewittchen“, „Rot-käppchen“ oder „Hänsel und Gretel“. In dieser Zusammenfassung wird Dir erklärt, welche Merkmale Märchen haben und wie Du sie erkennen kannst. Am Schluss erfährst Du auch, was Du beim Lesen und Verstehen von Märchen besonders beachten kannst.



Info 1: Was ist ein Märchen?

Im Folgenden wird Dir aufgezeigt, woran Du Märchen erkennen kannst. Es ist wichtig, dass Du mindestens drei Merkmale kennst. 

  • Die meisten Märchen erkennst Du an ihrem Anfang: „Es war einmal…“. Und ihr Schluss lautet meist: „...und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende“. Wenn Dir ein Text mit diesen Sätzen begegnet, kannst Du sicher sein, dass er ein Märchen ist.
  • Märchen werden in der dritten Person erzählt (= er, sie, es) und nicht in der Ich-Form. Außerdem wird für Märchen die Vergangenheitsform benutzt (= Präteritum).
  • Märchen sind erfundene Texte, die keine feste Zeit und keinen festen Ort haben. Das heißt, dass in einem Märchen keine Orte vorkommen, welche Du kennst. Außerdem gibt es in einem Märchen keine Jahreszahlen.
  • Märchen spielen in einer erfundenen Welt, welche ganz anders als die echte Welt ist. Oft wird von wundersamen oder magischen Begebenheiten erzählt. Auch gibt es sprechende Tiere, Zauberer, Riesen, Zwerge und andere erfundene Wesen (= Fabelwesen).
  • Oft handeln Märchen von Königinnen und Königen, Prinzen und Prinzessinnen; aber nicht immer.
  • Meistens gibt es in Märchen gute Figuren (= Helden) und böse Figuren (= Bösewichte). Die guten Figuren gewinnen am Schluss gegen das Böse, denn Märchen haben immer ein gutes Ende (= Happy End).
  • Oft zeigen Märchen auf, wie man sich richtig verhalten sollte und welches Verhalten ungerecht und schlecht ist. Zum Beispiel kann ein Märchen aussagen, dass Du anderen Menschen helfen solltest oder dass Du Fremden nicht vertrauen solltest.
Beispiele – Märchen:

Aschenputtel

Die kleine Meerjungfrau

Der Froschkönig



Info 2: Märchen untersuchen und verstehen

Du kannst folgende Fragen stellen, um herauszufinden, ob ein Text ein Märchen ist:

  • Wie beginnt der Text? Beginnt er mit „Es war einmal“ und endet er mit „und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende“?
  • Beschreibt der Text eine erfundene Welt? Kommen Fabelwesen vor?
  • Welche Figuren kommen vor? Gibt es gute Personen und Bösewichte?
  • Wie endet der Text? Gewinnt am Schluss das Gute über das Böse?

Wer die Bedeutung von Märchen unter die Lupe nehmen möchte, kann auf Folgendes schauen:

  • Welches Verhalten wird als gut dargestellt und welches als schlecht?
  • Was möchte das Märchen den Leserinnen und Lesern aufzeigen? Gibt es eine Lehre?



Zusatzinfo: Grimm-Märchen

Die meisten Märchen, die wir heute kennen, stammen von den Brüdern Grimm. Das waren zwei Brüder, die vor ungefähr 200 Jahren viele Märchen aufschrieben. Zum Teil gab es die Märchen schon, einfach nicht als Bücher. Wenn Du schon mal ein Märchen gelesen oder gehört hast, ist es gut möglich, dass es ein sogenanntes „Grimm-Märchen“ war.





Erstelle ein Konto, um die Zusammenfassung zu lesen.

Übungen

Erstelle ein Konto, um mit den Übungen zu beginnen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was ist ein Grimm-Märchen?

Wie erkenne ich ein Märchen?

Was ist ein Märchen?

Beta

Ich bin Vulpy, Dein AI Lern-Buddy! Lass uns zusammen lernen.