Home

Französisch

Wortschatz

Wortbildung und Wortfamilien

Erklärvideo

Loading...

Zusammenfassung

Wortbildung und Wortfamilien

Das Wichtigste in Kürze

Wenn Du neue Französischwörter lernst, behalte Folgendes im Kopf: 

  • Erstens: Ein Wort gehört meistens zu einer Wortfamilie und wird ähnlich geschrieben wie die anderen Mitglieder dieser Wortfamilie.
  • Zweitens: Ein Wort kann manchmal mit einer Vor- oder Nachsilbe ergänzt werden. Dabei verändert sich die Bedeutung, aber selten die Schreibweise. 
  • Drittens: Ein Wort kann oft mit anderen Wörtern zusammengesetzt werden, wobei eine neue Bedeutung entsteht. 

Im Folgenden findest Du die wichtigsten Informationen zu Wortfamilien, Vor- und Nachsilben und zu zusammengesetzten Wörtern.



Info 1: Wortfamilien

Wortfamilien sind Gruppen von Wörtern, die den gleichen Wortstamm aufweisen. Der Wortstamm eines Wortes ist der unveränderliche Teil des Wortes, an welchen Vor- und Nachsilben oder gar andere Wörter angehängt werden können.

Wortfamilien und Wortstämme zu erkennen ist wichtig, denn so kannst Du beispielsweise die Bedeutung von neuen Wörtern entschlüsseln. 


Beispiel:

Du liest das Wort „la joueuse“ und weisst nicht, was es bedeutet. Du kennst aber den Wortstamm „jou“ und das Verb „jouer“, welches „spielen“ bedeutet. Möglicherweise weisst Du auch, dass –euse auf Französisch eine Endung von weiblichen Nomen ist. Nun kannst Du aus diesen Informationen schliessen, was „la joueuse“ bedeuten könnte: Nämlich „die Spielerin“.


Beispiel: 

Die Wortfamilie „terr“: terreur (der Terror), le terroriste (der Terrorist), terrifier quelqu’un (jmd. erschrecken), terrible (schrecklich)


Beispiel: 

Die Wortfamilie „prendre“: All diese Verben werden ähnlich konjugiert: prendre (nehmen), apprendre (lernen), surprendre (überraschen)



Info 2: Vorsilben und Nachsilben

Ein Wort besteht meist aus verschiedenen Bausteinen, sogenannten Morphemen: Unterschieden wird zwischen Wortstamm (Stammmorphem), Vorsilben (Vormorpheme, Präfixe) und Nachsilben (Nachmorpheme, Suffixe). Wie im Namen enthalten, fügen sich Vorsilben vor den Wortstamm und Nachsilben nach dem Wortstamm an. Vor- und Nachsilben gibt es sowohl auf Deutsch als auch auf Französisch. 


Beispiel für Vor- und Nachsilben auf Deutsch: 

vernehmbar: ver = Vorsilbe; nehm = Wortstamm; bar = Nachsilbe


Beispiel für Vor- und Nachsilben auf Französisch: 

reprendre (zurückholen, wieder aufnehmen): re = Vorsilbe; prend = Wortstamm; re = Nachsilbe


Die Endungen von Verben (aller, grandir, perdre) sind immer Nachsilben.

Typische Vorsilben sind diejenigen, welche die Negativform eines Wortes bilden.


Beispiel:

Konstruieren: construire

Dekonstruieren: construire



Info 3: Zusammengesetzte Wörter

In der deutschen Sprache existieren sehr lange Wörter, wie zum Beispiel „Schlafzimmertürschlüssel“. Auf Französisch gibt es dies weniger häufig – solch lange Wörter werden oft mit Hilfe von verschiedenen Präpositionen (à, de) wiedergegeben: „la clé de la porte de la chambre à coucher“. Allerdings gibt es auch im Französischen zusammengesetzte Wörter.


Beispiele:

le passeport (der Pass), la grand-mère (die Grossmutter), le portefeuille (die Brieftasche)



                                                  

Erstelle ein Konto, um die Zusammenfassung zu lesen.

Übungen

Erstelle ein Konto, um mit den Übungen zu beginnen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was ist eine Nachsilbe in Französisch?

Was ist eine Vorsilbe in Französisch?

Was ist eine Wortfamilie im Französischen?

Beta

Ich bin Vulpy, Dein AI-Lernbuddy! Lass uns zusammen lernen.