Alles, um besser zu lernen...

Home

Deutsch

Allgemeinwissen

Textsorten: Überblick und Bedeutung der Unterschiede

Textsorten: Überblick und Bedeutung der Unterschiede

Lektion auswählen

Erklärvideo

Loading...
Lehrperson: Eliane

Zusammenfassung

Textsorten: Überblick und Bedeutung der Unterschiede

Das Wichtigste in Kürze 

In der Schule und auch sonst im Leben hast Du immer wieder mit verschiedenen Arten von Texten zu tun. Sie werden auch Textsorten genannt. Es ist interessant, sich mal mit den Unterschieden zwischen den Textsorten zu beschäftigen. Und es hilft auch, diese Texte besser lesen und verstehen zu können. In dieser Zusammenfassung findest Du deshalb eine Übersicht über die wichtigsten Textsorten.



Info 1: Geschichten

Die folgenden Textsorten enthalten erfundene Geschichten. Das heisst, sie sind von jemandem ausgedacht worden und haben auch sehr fantasievolle Elemente.


  • Abenteuergeschichte
    Eine Abenteuergeschichte ist eine Geschichte, in der die Hauptfiguren ein spannendes Abenteuer erleben. Es gibt eine breite Palette von möglichen Themen, zum Beispiel Piraten, Räuber, Cowboys, Monster, eine Schatzsuche oder eine Zeitreise.

Beispiele

Das magische Baumhaus, Räuber Hotzenplotz, Herr der Diebe


  • Krimi
    Bei Krimis steht meist ein Kriminalfall und eine spannende Verfolgungsjagd im Zentrum. Eine Polizistin oder ein Detektiv löst den Fall schrittweise und jagt eine Verbrecherin oder einen Verbrecher. Manchmal ist die Unterscheidung von der Abenteuergeschichte schwierig.

Beispiele

Emil und die Detektive, Fünf Freunde, Die drei Fragezeichen


  • Märchen
    „Es war einmal...“ ist der Anfang der meisten Märchen. Das sind Texte, die keine feste Zeit und keinen festen Ort haben und von wundersamen Begebenheiten erzählen. Es gibt spre-chende Tier, Zauberer, Riesen und/oder Zwerge. Das Ende ist immer gut (= Happy End).

Beispiele

Dornröschen, Aschenputtel, Hänsel und Gretel


  • Fabel
    Fabeln sind kurze, ungewöhnliche Geschichten: Speziell an Fabeln ist, dass Tiere und/oder Pflanzen vorkommen, die sich verhalten, als wären sie Menschen! Fabeln werden meist geschrieben, um auf ein Problem aufmerksam zu machen. 


  • Sage
    Eine Sage geht auf eine wahre Begebenheit zurück, ist aber beim Weitererzählen aber eine fantastische Geschichte geworden. Das heisst, sie ist weit weg von der Wirklichkeit und erzählt je nachdem auch von Magischem und von Fabelwesen wie zum Beispiel Drachen. 

Beispiele

Wilhelm Tell, Die Teufelsbrücke, Artussage, Nibelungensage


FRAGEN

  • Sagen wir, Du liest eine Textsorte, die eine erfundene Geschichte enthält. Worauf kannst Du schauen?
  • Abenteuergeschichte: Was ist das Abenteuer und was ist das Thema?
  • Krimi: Wie lösen die Freunde den Fall? Welche ist die spannendste Stelle?
  • Märchen: Hat das Märchen ein glückliches Ende?
  • Fabel: Was sind die Meinungen der Tiere? Wie unterscheiden sie sich?
  • Sage: Wirkt die Sage glaubhaft oder ist sie weit weg von der Wirklichkeit?



Info 2: Gedichte

Wie Du weisst, gibt es auch noch die Textsorte Gedichte. Das sind kurze Texte, wo meist viele Bilder und Stimmungen vorkommen. Beim Vorlesen haben sie einen speziellen Klang; häufig reimen sie sich – aber nicht immer. In der Schule muss man manchmal Gedichte auswendig lernen und vortragen. 


Beispiel:

Das Fräulein stand am Meere

Und seufzte lang und bang,

Es rührte sie so sehre

Der Sonnenuntergang.


Mein Fräulein! sein Sie munter,

Das ist ein altes Stück;

Hier vorne geht sie unter

Und kehrt von hinten zurück


(H. Heine: Das Fräulein stand am Meere...)


FRAGEN

Sagen wir, Du liest ein Gedicht. Worauf kannst Du schauen?


  • Erzählt das Gedicht etwas oder geht es um eine Stimmung?
  • Weiss man, wer spricht? Reimt sich das Gedicht?



Info 3: Sachtexte

Jetzt werden ein paar Textsorten aufgelistet, die wahre Geschichten und ernstgemeinte Infos enthalten. Sie haben höchstens ein paar Übertreibungen, Ungenauigkeiten oder Witze.


  • Brief
    Ein Brief ist eine schriftliche Nachricht an jemanden, die von einem Boten überbracht wird. Meist hat ein Brief einen gewissen Aufbau: Es steht ein Datum, „Liebe...“ und der Name sowie „Liebe Grüsse“ und der Name der Absenderin oder des Absenders. 

Beispiele

Karten zum Geburtstag, Dankesbriefe, Postkarten aus den Ferien


  • Reisebericht
    Wie der Name schon sagt, berichtet man in einem Reisebericht von einer Reise oder einem Urlaub. Man erklärt also, wie man an einen entfernten Ort reist (oder gereist ist) und wie es ist (oder war), sich dort aufzuhalten. Meist wird auch von speziellen Ereignissen berichtet.


  • Buchvorstellung
    In einer Buchvorstellung wird ein Buch vorgestellt. So ein Text beantwortet die Fragen, wer die wichtigsten Figuren sind, was ihnen widerfährt und was man über das Buch denkt. Manchmal wird am Ende noch empfohlen, wer das Buch lesen soll und wer besser nicht.


FRAGEN

Sagen wir, Du liest einen Text mit einer wahren Geschichte. Worauf kannst Du schauen?


  • Brief: Wer hat den Brief an wen geschrieben? Was ist der Grund für den Brief?
  • Reisebericht: Wohin ging die Reise und was für Ereignisse werden berichtet?
  • Buchvorstellung: Wird eher gut oder schlecht über das Buch gesprochen

Hinweis

Natürlich gibt es auch noch unzählige weitere Textsorten. Zum Beispiel Texte für Theaterstücke, Beipackzettel, Beschreibungen usw. Leider können hier nicht alle besprochen werden.



Zusatzinfo: weitere Textsorten

Textsorten beschränken sich nicht nur auf geschriebene Texte. Auch Geschichten aus Bildern können als Texte angesehen werden. Ein Text ist also alles, was Dir Informationen gibt oder eine Geschichte darstellt. Du kannst Texte also lesen, schauen oder hören.


  • Bilderbuch
    Bilderbücher sind Bücher, in welchen die erzählte Geschichte durch viele Bilder dargestellt wird. Sie haben nur wenig Text. Meistens nehmen die Bilder ganze Buchseiten ein, damit die Geschichte möglichst einfach nachverfolgt werden kann. Bilderbücher sind dadurch vor allem bei jüngeren Kindern sehr beliebt, welche noch nicht gut lesen können.

Beispiele:

Der Grüffelo (von Julia Donaldson)

Die kleine Raupe Nimmersatt (von Eric Carle)


  • Comic
    Der Comic ist eine Art längere Bildergeschichte. Hier wird jedoch auch ein wenig Text verwendet. Zum Beispiel für Gespräche oder Geräusche. Die Handlung wird auch beim Comic hauptsächlich durch die Bilder beschrieben, ist aber länger und vielfältiger. Comics erscheinen oft in mehreren Bänden.

Beispiele:

Lustiges Taschenbuch

Superhelden-Comics

Tim und Struppi (von Hergé)


  • Bildergeschichte
    In einer Bildergeschichte wird eine Geschichte ausschliesslich durch Bilder erzählt. So haben Bildergeschichten meistens keinen Text. Was passiert, verstehst Du rein durch die Abfolge der Bilder. Bildergeschichten sind meist sehr kurz und haben eine einzige Handlung. Du kannst sie oft in Zeitungen antreffen.

Beispiel - Bildergeschichte
Deutsch; Allgemeinwissen; 3. Primar; Textsorten: Überblick und Bedeutung der Unterschiede

Hinweis: 

Natürlich gibt es noch ganz viele weitere Textsorten, welche hier nicht besprochen wurden; zum Beispiel Fernseh- und Radiosendungen, Hörspiele, Zeitungsartikel oder Internetseiten.


Erstelle ein Konto, um die Zusammenfassung zu lesen.

Übungen

Erstelle ein Konto, um mit den Übungen zu beginnen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Was ist eine Textsorte?

Welche verschiedene Sorten von Texten gibt es?

Beta

Ich bin Vulpy, Dein AI-Lernbuddy! Lass uns zusammen lernen.